2019 Tagebuch Ferienfreizeit in Speyer

Tagebucheintrag 18.07.2019

Tag 12 – Nun ist die schöne Zeit fast herum

Heute und hier – die Bilder des Tages.

Tagebucheintrag 17.07.2019

Tag 11 – Baden – Baden – Baden

Vormittag mussten wieder Laufwege erledigt werden und war nicht spektakulär, außer für Fine. Sie bekam Besuch von ihren Eltern, die wieder begeistert von unserer Truppe und der tollen Arbeit des Betreuer-Teams waren.

Der Tag war von der Sonne überflutet, und so war ab Mittag wieder Baden angesagt. Das Bad ist sehr schön und es macht richtig Spaß im Wasser zu toben. Die großzügigen Freiflächen haben Bänke und Liegen sowie einige Spielflächen. Es gibt genügend Waschgelegenheiten, Duschen und Toiletten, auch für behinderte Menschen.

Tag 11 - Baden - Baden - Baden

Bei diesem Wetter ging es mit Bällen ab in die Fluten. Jeder Neuankömmling erhielt immer einen gehörigen Spritzempfang. Unsere Judith liebt ja überhaupt nicht das Wasser und deshalb war sie nach jeden „Spritzer“ stinksauer. Das provozierte auf beiden Seiten neue Angriffspläne mit noch wütenderen Speckereien von Judith. Sieger gab es keine, weil wir auch auch nicht wollten, dass sie weg rennt und nur schimpft. Eigentlich wollten wir sie im Wasser haben. Aber wie gesagt, es ist nicht ihr Ding. 

Da sieht es ganz anders bei Erika, Juliette, Marcel oder Benni aus. Die freuen sich, dass sie ins Wasser gebracht werden und genau Spaß wie alle anderen haben dürfen. Kaffee haben wir wieder im Bad getrunken. Den haben unsere ganz fleißigen Helferinnen Simone, Nicole und Ramona herangetragen. Ebenso auch unsere Restbestände an Kuchen, der auch aus der Herberge geholt wurde. Was wäre wohl, wenn wir diese fleißigen Helferinnen nicht hätten?

Tagebucheintrag 16.07.2019

Tag 10 – Badetag – Feuerwerkstag

Wir waren Baden, sagte Simone H. und wir haben Jürgen D. vom Schreiben für das Tagebuch abgehalten, weil er mit uns Karten gespielt hat. Das hat zur Folge, das der Tagesbericht eher dürftig ausfällt 😉

Was gesagt werden muss, muss gesagt werden:
Heute war nicht viel Bemerkenswertes zu berichten.

Karten schreiben, spielen, Mittag essen, mal ohne Nudeln, und dann Baden mit viel Spaß.

Ab 22:30 Uhr dann noch das Feuerwerk.

Und RUMMS-BUMMS ging das Feuerwerk beim Brezelfest in den Himmel.

Und danach kam die Erkenntnis, dass wir auf YouTube sind mit den netten Bemerkungen. Also angenehme Nacht bis Morgen, Eure Online-Redaktion.

Allgemeiner Behindertenverband in Deutschland Freistaat Sachsen e.V.
Video anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeige von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://youtu.be/kc8jXwe6VgU

*

Tagebucheintrag 15.07.2019

Der  Tag 9 – Ruhetag – Geburtstags-Feiertag – Badetag

Heute war ein richtiger Tag zum Ausruhen und entspannen.
Natürlich ist das immer relativ zu sehen, da es nie Ruhe und Entspannung bei der Betreuung und Pflege gibt. Da ist es ein Mückenstich und da zwickt es hier und da.

Selbst beim Kleiderkauf muss beraten werden und auch bei manchem Souvenir.
Der Vormittag war also mit dem Gang in die Stadt und dem Einkaufen ausgefüllt.

Um 14:00 Uhr startete die Kaffee- und Kuchentafel für unser Geburtstagskind Sebastian Dewai. Es ist natürlich etwas übrig geblieben und der Rest wird dann noch beim Spät(abend)brunch vertilgt werden.

Endlich 15:00 Uhr und endlich Sonne satt. Baden ist angesagt. Hurra baden.

Fast alle machen sich auf den 3minütigen Weg. Aber nicht sogleich und schnell. Einer vergißt das Badetuch, der andere die Badeschuhe, sogar die Badehose wird vergessen. So viel Vergesslichkeit kann man sich gar nicht vorstellen. Unsere Inge Meisel hat auch noch die Nagelfeile holen müssen. Wozu auch immer??? Im Bad sucht er aber dann plötzlich sein Badetuch und sein Tropenhut wird zum Spielobjekt, was großen Gaudi hervorruft. Also alle sind im Wasser und haben gewaltigen Spaß. Wasser ist wohl temperiert und die Sonne leistet gute Arbeit. Der Wind ist fast vertrieben und so wird Ball gespielt und gespritzt, ohne Ende. Einfach gelungen und morgen folgt bei gutem Wetter eine Fortsetzung.

*

Tagebucheintrag 14.07.2019

Heute haben wir bereits Tag 8.

Ganztagesausflug mit Lunchpaket in das „Technikmuseum Speyer“. Start war 10 Uhr und es ging bis 17 Uhr.

Den ganzen Tag sahen wir Flugzeuge pur, Autos, Lokomotiven, Raketen und Schiffe. Wir waren beeindruckt von der Vielfalt und der Masse der Ausstellungsstücke. Fast alle Fluggeräte konnten auch begangen werden, sogar bis zu den Tragflächen. 

Aber das absolute Highlight war „Kelly“. Feuchte Augen, feuchte …; Das Kelly-Boot war ja klar und ja auch der Auslöser für die diesjährige Fahrt. Dass aber dann auch noch der Bus zu sehen war, ein orginaler englischer Doppelstöckiger; das haute uns fast um. Ach übrigens auf dem „Brezelfest“ kann man beim „Polyph“ die Kellys musikalisch erleben, was Anlass für Beifallsstürme bzw. Schreianfälle war.

Das absolute Highlight war „Kelly“. Feuchte Augen.

 
Heute überwiegt trotzdem das Staunen, und selbst ich war beeindruckt, weil ich im Vorfeld nur an ein, wirklich ein Boot, dachte. Jetzt wird schon ganz ernsthaft über einen zusätzlichen Besuch im Technikmuseum Sinsheim nachgedacht. Viel mehr oder besser weniger kann man nicht schreiben. Jeder hat seine ganz persönlichen Erlebnisse und Eindrücke gemacht. 

Ich denke, dass war schon ein tolles Erlebnis. Als kleine Zugabe gab es zum Abschluss des Besuches noch ein Kinoerlebnis im gewaltigen Kuppelkino. Leider war das Wetter nicht so berauschend. Immer wieder mal kurze Regenschauer und es war sehr kalt.

Gegen Abend kommt jetzt doch noch etwas Sonne und wenn es dabei bleibt werden wir wohl noch die nächtliche Stimmung des „Brezelfest“ erleben wollen. Also bleiben wir auch weiterhin etwas neugierig.

Brezelfest-2019-07-14 Speyer

Unser Besuch im Technik Museum als Videoversion

Allgemeiner Behindertenverband in Deutschland Freistaat Sachsen e.V.
Video anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeige von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://youtu.be/bu4g8RZyvWM

*

Tagebucheintrag zum Bergfest am 13.07.2019

Was macht man zum Bergfest?
Feiern natürlich. Wir kommen also aus dem Feiern nicht raus. Auch gut so bei dem netten Wetter. Am Nachmittag haben wir aber das richtige Zeitfenster genutzt und auf ging es zum „Brezelfest“. Die zweite Runde war wieder ein voller Erfolg und allen wurden in irgendein Fuhrgeschäft hinein gehieft. Spaß muss ja sein. Simone wagte sich sogar auf das 44 Meter hohe Riesenrad und auch Sebastian konnte die Fahrt genießen.

2019-Bergfest-Simone- JensWeigel
(Simone und Jens Weigel im Riesenrad)

Unsere zwei Wagemutigen Nicole und „Frosch“ Claudia waren wieder die Gipfelstürmer in 55 Meter Höhe und bei 120 km/h. Sie schwärmten, und wir schüttelten nur die Köpfe. 
*
Am Abend steigt die Bergfestfete.

Die drei Girls haben mit einigen anderen Rommé gespielt. Mehr falsch als gut.

Jürgen, Ramona und Simone und Simone – die drei Girls haben mit einigen anderen Rommé gespielt. Mehr falsch als gut. Aber gesiegt haben sie und wurden vom Jürgen hoch dekoriert.

*

Tagebucheintrag 12.07.2019

6. Tag! Am Morgen Regen – Mittag und Abend Regen, den ganzen Tag nur Regen.

Wir nutzen jede freie Minute um etwas zu unternehmen. Es ist schwierig. Aber wir lieben ja Herausforderungen der besonderen Art 😉  Am Morgen war Karten schreiben und spielen angesagt. Nach dem Mittag wurde es wettertechnisch freundlicher und so haben wir uns auf das Brezelfest gewagt.
Los ging es mit dem Wildwasserkanal, dann kam das Riesenrad, der Autoscooter und die Losbuden mussten Gewinne hergeben.
Es gab aber auch ganz Wagemutige, oder sollten wir besser sagen, zwei Verrückte, die unbedingt auf dem X-Max mit 120 km/h durch die Lüfte sausen wollten. Danach stellten sie fest – eine geile Sache – sahen aber eher wie Sauerbier aus, aber sie waren voll begeistert.

Und dann natürlich wieder Regen. Wir mussten in die Fest-Zelte um das eine oder andere Maß Bier bzw. Hefe zu genießen. Olaf spendete Simone und Ramona sogar einen Cocktail und das ist schon eine Besonderheit.

Echte Mannsbilder aus dem Sachsenland ;)Auch wenn der Regen unsere Planungen so richtig durcheinander wirbelte, waren trotzdem alle mehr als glücklich. So einige fanden, es müsste noch ein weiterer Besuch folgen.

Den Abend können wir leider nicht wie üblich im Freien verbringen. Warum? Nochmal – ´s regnet vun ubn runner.
Also stürmen wir die Cafeteria bei Spiel und Spaß.

*

TAGEBUCHEINTRAG 11.07.2019

5. Tag! Wo bleibt die Sonne? Wir warten und warten, aber vergeblich. Sie will einfach nicht scheinen, dafür gibt es aber Regen.

Egal, von Oben ist es immer nass. So war Shopping der besonderen Art angesagt. Einer möchte zum „media markt“ – Und sofort schreien die „Kinder (in trotziger Art)“ ich will auch. So entsteht ganz schnell eine Truppe von zwanzig Leuten.

Und der Rest – ist vielleicht vernünftiger und will in die Stadt? Das klingt erst einmal gut. Und, wohin da? Na zu „Müller“ oder „dm“. Ist doch eine tolle Wurst. Eben – „Shopping der besonderen Art“. Ja und was wird gebraucht? Nur lebensnotwendige Dinge, wie Speicherstick oder CD‘s. Einen Vorteil hatte das Ganze. Mit Regen wurde gestartet und jetzt ist es trocken und es gibt sogar erste zaghafte Sonnenstrahlen.

Am Vormittag hatten wir nicht so viel Glück. Wir starteten zu Fuß zur in Renovierung befindlichen Rheinbrücke.

4-Tag-RheinischesGrundgesetz

Sehr schöner Blick, aber leider machte der Regen unser Vormittagsprogramm zu Nichte. Wir retteten uns in die Herberge.

Jetzt steigt noch unsere Grillparty.

Gestern mussten noch die Zutaten für die Mixgetränke herangeholt werden und heute wird gefeiert und da gibt es ja viele Anlässe. Fine hat wie jedes Jahr Geburtstag und da fordert sie eine Feier.

Jetzt steigt noch unsere Grillparty. Gestern mussten noch die Zutaten für die Mixgetränke herangeholt werden und heute wird gefeiert und da gibt es ja viele Anlässe. Fine hat wie jedes Jahr Geburtstag und da fordert sie eine Feier.

 Jetzt steigt noch unsere Grillparty. Gestern mussten noch die Zutaten für die Mixgetränke herangeholt werden und heute wird gefeiert und da gibt es ja viele Anlässe. Fine hat wie jedes Jahr Geburtstag und da fordert sie eine Feier.

Es gab aber noch mehr bedeutsame Anlässe, Simone hatte im Juni ihren 50. und Jürgen im Februar gar schon seinen 65. Wenn dass nicht Grund zum Feiern ist. Und es lacht auch endlich die Sonne, naja was sonst, wenn Engel Geburtstag feiern.

*

TAGEBUCHEINTRAG 10.07.2019

4. Tag! Wunderschöne Rheinfahrt
Der Tag 4 geht zur Neige. Das Wetter hat gehalten und das Wasser im Rhein wird immer weniger. Trotzdem sind wir in See, in den Fluss gestochen, zu einer wunderschönen Rheinfahrt. Und dass bei Kaffee und Kuchen. Flussabwärts ging es sehr flott, aufwärts waren wir sehr viel länger unterwegs. Der Ausblick war sehr schön.
Die Firmenanlagen von BASF waren zu sehen. Der Hochwasserschutz scheint sinnvoll und gelungen zu sein.

4-Tag-Rheinfahrt 

4-Tag-Rheinfahrt

*

TAGEBUCHEINTRAG 09.07.2019

3. Tag! Der Dom lässt uns nicht los.
Er liegt immer auf unserem Weg in die Stadt. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass wir hoch hinaus wollten. Auf den Süd-West-Turm vorbei an dem renovierten Kaisersaal. 340 Stufen hinauf. Der Lohn ist ein phantastischer Blick über die Stadt und ein erster Vorgeschmack auf das Brezelfest.

Der Lohn ist ein phantastischer Blick über die Stadt und ein erster Vorgeschmack auf das Brezelfest.

JA! Dahinauf wollen wir!

Der Dom lässt uns nicht los. Er liegt immer auf unserem Weg in die Stadt. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass wir hoch hinaus wollten. Auf den Süd-West-Turm vorbei an dem renovierten Kaisersaal. 340 Stufen hinauf.

Das Brezelfest ist für die Pfälzer so wichtig, wie für uns die Annaberger Kät oder wie für die Bayern das Oktoberfest. Am Donnerstag geht es los und die meisten sind in Gedanken schon alle Fahrgeschäfte gefahren. Also wird der Besuch ein Muss werden.

Das Brezelfest ist für die Pfälzer so wichtig, wie für uns die Annaberger Kät oder wie für die Bayern das Oktoberfest.

Es wird also bei uns nicht langweilig. Am Tag ist das Eis schleckern ein Muss und am Abend weihnachtet es. Unsere Simone, oder auch Krümelchen genannt, setzt Räucherkerzen erfolgreich gegen Mücken ein. Eine kluge Frau 😉

Summa summarum, wir rocken gemeinsam den Laden und haben viel Freude dabei.

*

TAGEBUCHEINTRAG 08.07.2019

Alle sind pünktlich zum Frühstück gekommen, welches übrigens hervorragend schmeckt.
Danach gehen wir auf Entdeckungsreise in die Stadt zum Dom. Der Dom ist schon ein imposantes Bauwerk und prägt das Stadtbild in Speyer.
Naja, den Glöckner zu Speyern, mit seinen blechernen Eiern …, haben wir jedoch nicht entdeckt. 

Dafür viele schöne Eisdielen. Da mussten wir natürlich das köstliche Eis kosten. Hm, und wie das schmeckt. 
Der Fußmarsch zurück zur Herberge ging bei vielen Teilnehmern an die Grenzen. Da kamen natürlich die Maultaschen zu Mittag gerade recht. Dann Ruhe und die Beine hoch.
Nachmittags ging es dann zu Kaffee und Eisbecher in die Eisdiele. Es gab aber auch einige „Verrückte“, die bei diesem Sonnenschein unbedingt mit den Betreuerinnen in einen der Parks Frisbee und Federball spielen mussten. Die Meisten zog es aber mit Chefchen zum „Eis“. 

Zum Abend wird noch ein winziges Schlückchen Wein genossen und dann Umfallen ins Bett.

*

TAGEBUCHEINTRAG 07.07.2019

Lange haben wir gewartet. Jetzt geht es endlich los. Wir fahren mit dem ABiD Sachen e.V. in die Jugendherberge nach Speyer am Oberrhein in der Kurpfalz.
Eine erste kurze Pause haben wir in der Autobahnraststätte Fränkische Schweiz eingelegt.

Ferienfreizeit Speyer 2019 Abfahrt

 

Ferienfreizeit Speyer 2019 Anreise

Wir sind nach gut 7 Stunden und zwei Pausen gut in der Jugendherberge angekommen.
Morgen machen wir ein paar Bilder von der JHB und liefern diese nach 😉

 

 


Wir sind alle glücklich und zufrieden.

Die Fahrt war toll anstrengend und schön. Wir haben viel sehen können. Und was ganz wichtig ist, der Regen ist vorbei.
Das Zentrum, die Museen, der Dom zu Speyer und der Rhein sind alle in wenigen Minuten zu erreichen. Das ist Klasse und jetzt freuen wir uns auf ein aufregendes Programm in den nächsten Tagen.

Wichtiger Tagebucheintrag – ab 18:00 Uhr gibt es das erste gemeinsame Abendbrot.

(Text + Bilder von Jürgen Dürrschmidt – Banner Ines Döhling – Seitengestaltung René Goldschadt)

Schriftgröße ändern
Kontrast
Scroll to Top